Ehrenpräsidenten

Cristina Fraile

Botschafterin des spanischen Königreichs in Österreich

 Cristina Fraile, mit vollem Namen Cristina Fraile Jiménez de Muñana, studierte Rechtswissenschaften an der Universidad Complutense in Madrid und der University of Kent in Canterbury (Vereinigtes Königreich). 1990 trat sie in den diplomatischen Dienst ein.

 

Ihre Laufbahn führte sie an die Botschaften Spaniens in Dakar (Senegal), Brasilia (Brasilien), an die Ständige Vertretung Spaniens bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa in Wien, sowie an die Botschaften in Neu Delhi (Indien), Wien und Washington (USA). In Dakar, Neu Delhi, Wien und Washington war sie stellvertretende Missionsleiterin. Im September 2020 trat sie ihren Dienst als Botschafterin Spaniens in Wien an.

 

Im Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, Europäische Union und Zusammenarbeit in Madrid war sie stellvertretende Leiterin der Abteilung für Fragen des internationalen Rechts (1999-2003) und Direktorin des Menschenrechtsbüros (2011-2015).

 

Sie spricht französisch, englisch, portugiesisch und deutsch.

 

Sie ist verheiratet und Mutter von vier Kindern.

 

Dr. Benita Ferrero-Waldner

ehemalige Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten

© HOPI-MEDIA Medienservice GmbH

Dr. Benita Ferrero Waldner absolvierte 1970 ihr Studium der Rechtswissenschaften and der Universität Salzburg. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums sammelte sie berufliche Erfahrung in der nationalen sowie internationalen Privatwirtschaft und war unter anderem als Sales Managerin in New York tätig. Seit 1984 arbeitete sie für das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten und war für die österreichischen Botschaften in Madrid, Dakar und Paris tätig.

Zudem war sie auch Protokollchefin der Vereinten Nationen in New York und im Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten.

Seit 2010 ist Dr. Benita Ferrero Waldner zudem Mitglied des Aufsichtsrates der Münchner Rückversicherungs-Gesellschaft AG.

 

Während ihrer beruflichen Laufbahn belegte sie diverse politische Amte wie unter anderem EU-Kommissarin, Abgeordnete zum Nationalrat (ÖVP) sowie Staatssekretärin und Bundesministerin für auswärtige Angelegenheiten.